Wie entschuldige ich mich richtig?

Wer einen Fehler macht und durch diesen Fehler eine andere Person verletzt oder in Schwierigkeiten bringt, dem fällt eine Entschuldigung oft nicht leicht. Ist eine Entschuldigung vorgebracht und die Reaktion darauf nicht wie erwartet, dann stellt sich die Frage, ob diese Entschuldigung auf die richtige Art und Weise vorgetragen wurde.

Niemand entschuldigt sich gern, da eine Entschuldigung als Schwäche empfunden wird, denn man gibt damit zu, nicht richtig gehandelt zu haben – doch das Gegenteil ist der Fall. Ein starker Charakter weiß um seine Fehler und kann zu ihnen stehen. Es ist ihm wichtig, zu zeigen, dass er sein Handeln als Fehler erkennt und diesen Fehler auch tatsächlich bereut.

Das aufrichtige Bedauern

Sich mit seinem Fehler auseinanderzusetzen ist die Voraussetzung für die Erkenntnis, wirklich etwas falsch gemacht zu haben. Wenn man sich dann einen Fehler eingestehen kann, spüren auch andere, dass eine Entschuldigung auf einer ehrlichen Erkenntnis sowie wirklichem Bedauern beruht und nicht einfach nur so geäußert wird.

Ein persönliches Gespräch

Eine ernst gemeinte Entschuldigung lässt niemand durch eine andere Person übermitteln oder tätigt diese am Telefon vor. Grundsätzlich sollte eine Entschuldigung immer in einem persönlichen Gespräch mit der betreffenden Person formuliert werden. Ist die Entfernung zu groß, um jemanden persönlich aufzusuchen oder kann kein Gesprächstermin vereinbart werden, weil die betreffende Person jeglichen persönlichen Kontakt meidet, dann ist ein ausführlicher und per Hand geschriebener Brief eine Alternative.

Sich nicht “zwischendurch” entschuldigen

Eine aufrichtige, offene Entschuldigung benötigt Zeit und eine entspannte Atmosphäre. Auf keinen Fall sollte sich zwischen “Tür und Angel” entschuldigt werden oder an Orten, an denen Hektik und Lautstärke ein intensives Gespräch unmöglich machen. Ein entspanntes Ambiente und viel Zeit unterstreichen den Wert einer Entschuldigung und lassen keinen Zweifel an einer ehrlichen Einsicht.

Einen Fehler nicht relativieren

Wenn ein Fehler gemacht wurde, sollte bei einer Entschuldigung dieser Fehler nicht relativiert oder sogar herunter gespielt werden, besonders dann nicht, wenn eine emotionale Verletzung bei einer anderen Person durch diesen Fehler entstanden ist. Ein “herunter spielen” würde zusätzlich verletzen und der Person das Gefühl geben, dass Sie das was Sie sagen gar nicht ernst meinen und Ihren Fehler nicht einsehen. Die Entschuldigung kann damit nicht als Entschuldigung akzeptiert werden, sondern wird eher als Kritik an den Gefühlen der eigenen Person empfunden.

Bildquelle: Fotolia – JENS SCHMIDTSimilar Posts: